Camping-Club Kaufbeuren/Ostallgäu e.V.
Camping-Club Kaufbeuren/Ostallgäu e.V.

                            Ausfahrten  2016

Busfahrt am 5. November

 

Abfahrt: ca. 13 Uhr KF; Zustieg am Haken und beim V-Markt in Hirschzell und Lindenberg bei Buchloe

Ziel: Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld

Programm: 14.30 Uhr Kennenlernführung im Schwäbische Volkskundemuseum in den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden der Abtei  – Dauer 90 Minuten.

Inmitten des Naturparks Augsburg - Westliche Wälder, 20 Kilometer südwestlich von Augsburg, liegt die Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld.

Seit ca. 850 Jahren beten und arbeiten die Zisterzienserinnen in Oberschönenfeld.

In den seit 1972 nicht mehr genutzten früheren Stallungen des Klosters errichtete der

Bezirk  Schwaben 1984 das Schwäbische  Volkskundemuseum  Oberschönenfeld.

Neben der Dauerausstellung präsentiert die angegliederte Schwäbische Galerie regelmäßig Sonderausstellungen.

Dort befinden sich auch das 1992 eröffnete Naturpark-Haus des Naturparks  Augsburg-Westliche Wälder. Neben dem Kloster wurde von 1974 bis 1980 mit dem „Glaserschusterhaus“ aus Döpshofen ein für die Gegend typisches Staudenhaus wieder aufgebaut und als Museum zugänglich gemacht.

Dieses Söldneranwesen ist das letzte strohgedeckte Kleinbauernhaus im Augsburger Umland.

 

 Anschließend Aufenthalt zur freien Verfügung, Möglichkeit zur Kaffeepause in der Klostergaststätte

 

18.00 Uhr Abendeinkehr im Gasthof zum Adler, in Mittelneufnach 

Nach  sehr gutem  Essen gemeinsame Heimfahrt im Bus.

 

(Rudi und Reinhard)

(dazugehörige Bildergeschichte abrufbar bei "reinhardloos@web.de)

Abzelten auf dem „Campingpark Oberammergau“

vom 30.09. – 03.10.2016

 

 

Der Campingplatz liegt am südlichen Ortsrand von Oberammergau direkt an einem Gebirgsbach und unterhalb des Kofel. Die Stellplätze sind alle mit ziemlich großen Steinen geschottert, was sich unter dem Vorzeltteppich negativ bemerkbar machte. Die Sanitäranlagen waren sauber und großzügig. Negativ anzumerken wäre, dass für die Benutzung der Sanitäranlagen ein Chip (20 € Leihgebühr) erforderlich ist und bei den Waschbecken und Duschen der Männer die Laufzeit des Wassers ziemlich kurz eingestellt war. Aber alles in allem ging der Platz in Ordnung.

 

Die ersten Einheiten sind bereits am Donnerstag, 29.09.2016, bei strahlendem Sonnenschein angereist. Die restlichen Einheiten kamen dann im Laufe des Freitags, so dass dann letztendlich doch 22 Einheiten des Clubs vertreten waren.

 

Auch der Freitag glänzte mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad. Da Anreisetag war konnten die bereits angereisten Mitglieder Unternehmungen in eigener Regie machen oder auch nur vor dem Wohnwagen sitzen und die Sonne genießen. Der Spätnachmittag wurde dann von dem einen oder anderen genutzt, um vielleicht das letzte Mal in diesem Jahr ein selbst gegrilltes Steak zu genießen.  Am Abend traf man sich dann gegen 18.00 Uhr in dem Spielstadl des Campingplatzes, der für uns reserviert und von uns mit Bierbänken und Tischen zum gemütlichen Aufenthaltsraum umfunktioniert worden war. Die Getränke wurden vom Platz gestellt und mussten zu recht moderaten Preisen von den Mitgliedern bezahlt werden. Der Raum hat sich dann auch schnell gefüllt und alle hatten sich naturgemäß seit der letzten Ausfahrt viel zu erzählen. Unser Vorstand‚ Rudi Rabl hat dann in seiner Begrüßungsrede auch die zwei Neumitglieder, Otto und Roswitha Klökler, recht herzlich willkommen geheißen. Ein Novum in der Geschichte des Clubs dürfte sein, dass diese von Uschi Echtler im Urlaub in Kroatien als Mitglieder geworben worden sind. Trotz des enormen Lärmpegels war die Stimmung sehr gut und entsprechend lang war dann auch die Ausdauer mancher Teilnehmer.

 

Am Samstag war dann das Wetter wieder schön, jedoch nicht mehr ganz so warm wie an den Tagen zuvor. Von Seiten des Clubs war kein Programm vorgegeben. Es haben sich dann jedoch einzelne Gruppen gebildet. Eine Gruppe um unseren Vorstand Rudi Rabl fuhr mit dem Rad durch das Ammertal nach Schloss Linderhof. Eine andere Gruppe um Uschi Echtler wanderte vom Platz auf den Kofel und von dort dann rüber zur Kolbensattelhütte. Eine weitere Gruppe fuhr mit der Kolbensesselbahn hoch zur Kolbensattelhütte, und machte von dort eine  1 ½-stündige Rundwanderung. Nach einer gemeinsamen Einkehr nahmen einige den Abstieg zu Fuß oder mit dem Sessellift in Angriff.  Einige „junge Abenteuerlustige“ wagten sich auf den Alpin Coaster (Sommerrodelbahn)  und fuhren mit diesem zu Tal. Alle waren sich einig, dass dies eine riesen Gaudi war und wären am liebsten noch einmal hochgefahren.

 

Am Abend traf man sich dann wieder in dem Spielstadl, wo die Vorstandschaft die Mitglieder zur Brotzeit mit Leberkäse und Brezeln einlud. Anschließend saß man dann noch gemütlich bei Bier oder Wein zusammen und ließ den schönen Tag ausklingen.

 

In der Nacht zum Sonntag hat es dann angefangen zu regnen. Dieser hielt auch den ganzen Sonntag über an, so dass sich die Aktivitäten auf lediglich kleinere Spaziergänge in den wenigen Regenpausen beschränkten. Eine kleine Gruppe wanderte auch mit Regenschirm und Regenkleidung bewaffnet nach Oberammergau rein, aber der Aufenthalt dauerte aufgrund des Wetters nicht sehr lange.  Abends um 17.30 Uhr hat dann die Vorstandschaft erneut in den Spielstadl eingeladen. Es gab Glühwein und Nussecken (sehr lecker!!), die von Manuela Höbel gestiftet worden sind.

 

Am Montag war dann allgemeine Aufbruchsstimmung. Es hatte in der Nacht weiter geregnet und auch am Morgen wollte der Regen kein Ende nehmen und so mussten die meisten ihre Zelte bei Regen einpacken. Gegen Mittag ist dann das Wetter besser geworden und es kam auch wieder die Sonne heraus, so dass diejenigen, die erst nachmittags abgereist sind, ihr Zelt trocken einpacken konnten.

 

Trotz des verregneten Sonntags war es eine gelungene Ausfahrt und alle freuen sich wieder auf die neue Campingsaison.

 

© Otto Klökler

Ausfahrt an den Starnberger See

vom 8./9.  bis   11./12. 09.  2016

Bis Freitagabend, den 9. September waren 15 Einheiten am Campingplatz „Beim Fischer“ am Starnberger See in St. Heinrich bei strahlendem Sommerwetter angereist.

Der erst 2000 neu angelegte Campingplatz liegt am Südostende des Sees mit eigenem Badestrand. Die Plätze sind großzügig angelegt, Sanitärräume sauber und gepflegt, die Rezeption ist in der gemütlichen Küche des Fischereihaushalt integriert.

Am Starnberger See wird das uralte Recht der Fischerei nur von einer zur anderen Generation vererbt, und so betreibt Susanne Huber, die Fischerei samt Räucherei zusätzlich zum Campingplatz.

Am Ostufer führt ein Radweg bis nach Berg zu der Stelle, an der König Ludwig II im Starnberger See auf mysteriöse Art ertrunken ist. Ein Kreuz im See und eine Votivkapelle erinnern an die Stelle wo der Märchenkönig tot aufgefunden wurde.

Auf dem Weg dorthin sollte man unbedingt in Ammerland bei der Fischerei Sebald einkehren.

In einem gemütlichen Garten mit altem Obstbaumbestand werden feinste Fischsalate, geräucherte oder frische heimische Renken und Saiblinge, samt Getränken angeboten.

Auch feinste Kuchen  und Kaffee kann man sich hier schmecken lassen.

Die Schifffahrt auf dem Starnberger See ist leider für Fahrradfahrer nicht so einfach, da als Ausgangs und Endpunkt eigentlich nur Starnberg ideal ist. Aber eine Rundfahrt über den See bietet sich trotzdem an.

Außerdem ist der See prima für Wassersport wie, schwimmen, tauchen, rudern, stand up paddling, segeln, surfen oder sandeln für die Kleinsten bestens geeignet.

Da der See vor St. Heinrich sehr weit hinein flach ist kann man all die Dinge gefahrlos ausprobieren.

Es gibt schöne Liegewiesen mit gemütlicher Gastronomie, also rundum ein schönes Erholungsgebiet.

Wir kommen gerne wieder.

 

© Uschi Echtler

Ausfahrt Campingpark „Romantik am Lech“ in Landsberg

12.08. – 15.08. 2016

 

 

Zwei Einheiten wollten nicht mehr warten, sie freuten sich auf ein Wiedersehen und reisten bereits am Donnerstag an.  Noch dazu war das Wetter mild und sonnig.

Leider fing es in der Nacht auf Freitag zu regnen an.

 

Der Tag der allgemeinen Anreise war leider trüb und regnerisch, aber für die nächsten Tage war schönes Wetter angesagt.

Bis zum Nachmittag waren 12 Einheiten (23 Personen) angereist.

 

Uschi und Wolfgang Echtler kamen zum Erstaunen und zur riesigen Überraschung Aller mit einem neuen Hymer-Wohnmobil angefahren. Sie hatten ihren Wohnwagen gegen ein Wohnmobil eingetauscht. Das gab vielleicht ein Hallo!

Die beiden "jungen Wilden" wagen das Abenteuer und beginnen das Camper-Leben ganz neu mit einem Wohnmobil!  Natürlich wurde das Mobil von allen Seiten eingehend bestaunt und besichtigt. Die Einweihungsfeier sollte Samstag stattfinden.

Alle wünschten den beiden von Herzen allzeit gute Fahrt und viel Spaß mit dem neuen Mobil!

 

Am Samstag lachte wieder die Sonne und gegen 11.30 Uhr wurde, wie versprochen, mit Weißwurst, Debreziner, Wiener und Breze ausgiebig die Einweihung gefeiert.

Rainer Hoffmann feierte vor einigen Tagen Geburtstag, er spendierte Bier und Sekt. Christa Loos hatte heute Geburtstag und beteiligte sich mit Sekt.

Abends war allgemeines Grillen angesagt. Wer wollte konnte aber auch in der Campingplatz-Gaststätte „Zum Schnitzelwirt“ ein gutes Schnitzel essen und dazu eine schöne Portion Eis schlürfen.

Bis spät in die Nacht haben wir dann in gemütlicher Runde geratscht und getratscht.

 

Am Sonntag ging's sportlich zu. Es wurde gegen 11.00 Uhr ein Radl-Ausflug zum

Hax`n-Essen nach Schloss Kaltenberg gemacht. Natürlich hatten nicht alle ein Fahrrad oder E-Bike dabei und fuhren mit dem Auto zum gemütlichen Mittagessen.

Die Hax`n waren frisch und rösch, die Portionen groß und das Bier süffig.

Das Wetter war heiß und schwül und einige hatten bei der Heimfahrt schwere Füße.

Aber ein Lob auf die Vorstandschaft. Sie hatte die Radlergruppe sehr gut im Griff und die Schäflein kamen alle wieder heil und gesund auf den Campingplatz zurück.

 

Abends wurde gemütlich zusammengesessen und man hatte sich wieder viel zu erzählen.

 

Am Montag hieß es Abschied nehmen. Wir durften noch bis zum Nachmittag bleiben und das schöne Wetter genießen und somit die gelungene Ausfahrt ausklingen lassen.

 

© Theresia Strupf

 

Öschlesee statt Wildcamping

29.-31.Juli

 

Da das Wildcamping aus Mangel an Interesse heuer nicht stattfand, haben Siegi und Silke kurzerhand eine Ersatzausfahrt an den Öschlesee organisiert, vielen Dank dafür.

8 Einheiten meldeten sich dazu an, und erlebten 2 tolle Tage in der reizvollen Allgäuer Natur.

Das weiche Wasser des See’s konnten wir beim Schwimmen genießen,

Die Radwege der Gegend wurden von ein paar Sportlichen bei Sonnenschein gerne genutzt. Natürlich ratschten alle lange und ausgiebig – denn es gibt ja immer was Neues.

Und nach dem gemeinsamen Grillen im Schatten wurden auch noch ein paar Schnäpschen spendiert.

Christa, Reinhard, Gisela + Wulf hatten Ihre Enkelinnen Lea, Svenja und Fenja mit dabei, was das Durchschnittsalter enorm reduzierte, den Spaß aber erhöhte. Es war eine helle Freude wenn man sah wie die Kinder die Gemeinschaft des Camping Lebens genossen.

Lea und Svenja bedankten sich nicht nur einmal ganz, ganz herzlich bei Oma + Opa für den schönsten Camping-Urlaub den sie je gehabt haben. Ist das nicht lieb !!!

Am Samstagabend beim Italiener am Platz gab‘s dann noch Pizza, Nudeln, Salat und alles was das Herz begehrte in bekannt guter Qualität.

Wir hatten gehofft am Sonntag noch bis Nachmittag bleiben zu können, aber nachdem es dann zu regnen begann, leider pünktlich zum Frühstück, packte einer nach dem anderen zusammen und fuhr nach Hause.

Es war wieder mal ein gelungenes Wochenende.

Unbedingt zu bemerken ist noch, dass unser „Schönwetter-Camper“ trotz des Regens ein paar Tage länger geblieben ist.

 

PS: unser Dank gilt dem freundlichen und entgegenkommenden Campingplatzteam.

 

© Uschi Echtler

Pfingsten im Donau Ries

Am Freitag, den 13. reisten 18 Einheiten unfallfrei zur Ringlesmühle dem schönen naturbelassenen Campingplatz zwischen Nördlingen und Bopfingen an.

4 Einheiten waren schon 1 Tag früher gekommen, wer weiß vielleicht sind sie abergläubisch und wollten so dem „Unglückstag“ ein Schnäppchen schlagen.

Bereits seit einer Woche waren weitere 5 Einheiten schon auf dem Platz.

 

Einige Camper unternahmen schöne Ausflüge in die nähere Umgebung z.B.

Nördlingen begeistert mit seiner schönen Altstadt, der rundum begehbaren Stadtmauer und dem bekannten Glockenturm „Daniel“

Wemding mit der bekannten Wallfahrtskirche Maria Brünnlein, und attraktiven Altstadt, und dem Geburtshaus von Leonhart Fuchs, dem Namensgeber der Fuchsie.

Schloss Baldern gilt als kleine Barockperle der Grafen und Fürsten zu Oettingen, mit einer großen Waffensammlung und einem beeindruckenden Festsaal, der für Hochzeiten gemietet werden kann.

Die sehenswerte Benediktiner-Abtei Neresheim erbaut von Balthasar Neumann mit Deckenfresken von Martin Knollers

Burg Katzenfels aus dem 12. Jahrhundert, dort fand an diesem Wochenende ein mittelalterlicher Markt statt.

Einige wanderten zum Frühschoppen zur Alten Bürg, einer Waldschänke am Fuß des Burgstalls einem ehemaligen Wallfahrtsort, von dem jedoch nur noch die Burgkapelle erhalten ist, die wir uns das nächste Mal anschauen werden.

 

Auch das Kulinarische kam nicht zu kurz,

Gunther und Sigrid Vierkorn verwöhnten uns am Freitag mit frischgeräucherten  Forellen, die wir an einer langen Tafel im Freien genießen konnten.

Am Samstagmittag feierte Petra ihren 50. Geburtstag. Sie bewirtete die Clubmitglieder mit einer großen Auswahl an Getränken, feinen Schnittchen und Knabbereien. Mit lustigen Sketschen, Gedichten und Geschenken wurde sie gebührend gefeiert.

Am Abend gab‘s von Gunther ein am offenen Feuer gegrilltes Spanferkel mit Semmelknödeln, Spätzle, Sauerkraut, Kartoffelsalat und verschiedenen frischen Salaten. Ich glaub es waren alle mehr als satt und zufrieden. Zur Verdauung gab‘s dann auch noch von Gunther ein oder 2 Schnäpschen, je nachdem wie voll der Magen war.

 

Die gemütlichen Abende konnten wir im warmen Aufenthaltsraum verbringen. Wein, Bier, Weizen, Limo und Wasser wurden uns zu humanen Preisen zur Verfügung gestellt. Und so verging die Zeit wie im Nu.

 

Die Wettervorhersagen für Pfingsten waren extrem schlecht mit Regen bis zu 100 ltr. auf den qm.

Doch das Wetter war entgegen der Vorhersagen zwar kalt und wechselhaft, es gab zwar immer mal kurze Regenschauer aber auch Sonnenschein. Einige Hartgesottene entzündeten am Sonntagabend sogar noch ein Lagerfeuer und grillten Fleisch und Würstchen.

 

Es war eine gelungene Ausfahrt, mit besserem Wetter wie erwartet, tollem Essen, interessanten Ausflügen und einem runden Geburtstag.

 

© Uschi Echtler

Anzelten in Lechbruck   08.-10.  April  2016

 

Endlich war es wieder so weit, unsere Wohnwagen wurden aus dem Winterschlaf geholt, geputzt, eingeräumt und angehängt.

Die Vorfreude auf ein schönes Wochenende war groß.

Aber pünktlich zum Beginn unserer Ausfahrt wurde es immer kälter und feuchter, aber das macht einem echten Camper bekanntlich ja nichts aus. So waren wir auch nicht wirklich überrascht, dass von 26 angemeldeten Einheiten tatsächlich 25 dem schlechten Wetter trotzten und mit guter Laune zum Campingplatz Via Claudia in Lechbruck angereist kamen.

Für die Abende hatten wir den schönen warmen "Arte" Raum gemietet, und so konnten wir uns auch schon am Nachmittag dort treffen, Kaffee trinken, Rummy Cup spielen, ratschen und dank der eingebauten Technik Fotos von ehemaligen Ausfahrten anschauen.

Einige Hartgesottene gingen in den Ort, oder um den See und ließen sich den kalten Wind um die Nase wehen.

Abend's gab‘s dann den üblichen Camper Tratsch mit Bier, Wein, Wasser + Limo.

Am Samstag sogar noch mit einer reichhaltigen Bayerischen Brotzeit, mit allen feinen Spezialitäten, Obazda von Silvia, kalter Braten von Christa, Semmelknödelcarpaccio von Johann + Marina, für Wurstsalat, Pressack, Leberkäse, Romadur, Käse, Brezen, Bauernbrot und was halt noch so alles dazu gehört sorgten dann noch ein paar fleißige Helfer.

Der Clou jedoch waren die von Manuela selbstgebackenen Nussecken, die wir dann auch noch genießen durften.

Es war ein gelungener Abend, der das schlechte Wetter vergessen ließ.

Am Sonntag wurde es dann immer heller, so dass einige noch einen Spaziergang  am oder um den See machen konnten. Danach gab‘s dann im Campinglokal noch ein leckeres Mittagessen, und einen Schnaps vom Wirt.

Den sonnigen Tag konnten wir  noch in gemütlicher Runde genießen, bevor wir am späten Nachmittag unsere Wohnwagen wieder anhängten, und das erste gemeinsame Camper-Wochenende beschlossen.

 

© Uschi Echtler

 

Zusatz von Reinhard: 

4 Unentwegte Einheiten kamen schon am Donnerstag bei noch schönem Wetter und blieben bis Montag um

ebenfalls bei schönstem Wetter die verlängerte Ausfahrt wieder zu beenden.

 

     Aktuelles

 

Mit dem  Button kann die  

eingesehen werden !

Jahresprogramm  2020

Jahresprogramm 2020.pdf
PDF-Dokument [91.8 KB]

Bitte die neuesten Nachrichten

beachten !

Veranstaltungsverbot

In Bayern werden bis Ende November

Veranstaltungen aller Art untersagt –

und nicht nur solche, die der

Unterhaltung dienen.

 

Daher gibt es  keinen Club-Abend

im November

und auch die Jahresabschlussfeier

am 06.12. 2020

ist abgesagt !

 

 

(siehe  AKTUELLES)

 

 

 

Club-Zeitung 2019
Clubzeitung_2019.pdf
PDF-Dokument [6.4 MB]
Camping Club Zeitung 2018
Clubzeitung 2018.pdf
PDF-Dokument [4.5 MB]
Camping Club Zeitung 2017
Clubzeitung 2017.pdf
PDF-Dokument [5.7 MB]
Camping Club Zeitung 2016
Clubzeitung 2016.PDF
PDF Datei [4.9 MB]
Camping Club Zeitung 2015
Clubzeitung 2015.pdf
PDF-Dokument [2.9 MB]
Camping Club Zeitung 2014
Clubzeitung 2014.pdf
PDF-Dokument [7.7 MB]

  Sie sind heute der

   Besucher  2020

zuletzt aktualisiert am

18. 11. 2020

mit Besucher Nr.:24 887

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Camping Club Kaufbeuren/Ostallgäu e.V.